Was ist Übersäuerung und wie entsteht diese?

Biophysikalische Antwort: Übersäuerung entsteht durch freie Elektronen (freie Radikale), die aus zerfallenen Zellen resultieren. Zum Beispiel fördern unausgewogene Nahrungsmittel, Alkohol und Kaffee die Übersäuerung. Durch zuviel Fisch, Fleisch, Geflügel, Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln usw. belasten sogenannte freie Radikale den Organismus und führen zur Übersäuerung.  Achtung, Sodbrennen ist ein deutliches Indiz.  Weitaus unbekanntere Symptome, die man nicht unmittelbar mit einer Übersäuerung in Verbindung bringt sind Symptome wie: Verdauungsprobleme, Muskelverspannungen (Krämpfe), Übergewicht, Cellulitis, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Energie- und Kraftlosigkeit bis hin zu Depressionen.

Wie kommt es zu Sodbrennen?

Sodbrennen entsteht, wenn Magensäure (Speisebrei) in die Speiseröhre gelangt. Die Betroffenen spüren dies meist in Form von einem brennenden Schmerz. Doch wie kann es dazu kommen?

Unsere Magensäure

Die Magensäure ist mit einem pH-Wert von 1 bis 1,5 sehr sauer, damit die Nahrung verdaut (aufgeschlüsselt) werden kann. Tritt die Säure jedoch in die Speiseröhre über, entsteht der brennende Schmerz. Denn unsere Speiseröhre hat im Gegensatz zu unserem Magen keine ausreichend schützende Schleimschicht. Sie ist der Magensäure hilflos ausgesetzt.

Wenn die Magensäure auch noch unseren Magen angreift:

Überschüssige Magensäure, welche unser Magen nicht mehr abpuffert schädigt zudem auch den Magen selbst. Dies kann nur dann passieren, wenn die schützende Schleimschicht im Magen nicht mehr ursächlich vorhanden ist. Ursache: Mangel an Elektrolyten, aus welchen unser Körper die schützende Schleimschicht generiert (z. B. Magnesium, Kalium, Natriumbicarbonat usw.) Im schlimmsten Fall trifft die Magensäure direkt auf die Magenwand. Diese Symptome bezeichnet man als säurebedingte Magenbeschwerden.

Resultat: Ein brennender Schmerz im Magen. In den meisten Fällen treten Sodbrennen und säurebedingte Magenbeschwerden gleichzeitig auf. Diese beiden Beschwerden werden oftmals einfach unter dem Begriff Sodbrennen zusammengefasst. Es handelt sich jedoch um ein gesundheitliches Problem, welche zwei verschiedene Organe belastet. Zwei Beschwerden, eine Ursache!

Die natürliche Lösung!

Natrium-bi-Carbonat: Das Basenelement aus der Natur. Hilft gegen Übersäuerung oder bei unbewusster saurer Nahrungsaufnahme. 2-3 Kapseln Natriumbicarbonat wirken als Säurepuffer und helfen als Sofortmaßnahme bei Sodbrennen!

HS ACTIVA Basicum beugt einer Überlastungsübersäuerung vor. Die natürliche Base unterstützt schnell und anhaltend den Abbau überschüssiger Säuren, welche durch Nahrungsmittel aufgenommen wurden oder die durch Herausforderungen des Alltags (Stress) entstanden sind.

Übersäuerung oder Warum die saure Zitrone Ihren Körper wirklich lustig macht

Der saure Regen sorgte vor Jahren für Schlagzeilen, der saure Mensch wird es in Zukunft tun und damit ist nicht Ihre Stimmungslage gemeint, wenn Sie sich über irgend etwas geärgert haben.

Auch Ihr Körper kann sauer werden, wenn Ihr Säure- Basen- Gleichgewicht nicht im Lot ist.

Chronische Übersäuerung macht den Menschen nicht nur schlapp und lustlos, sie bewirkt auf unterschiedlichen Wegen allmählich die Zerstörung der Gesundheit. Nachgewiesen ist mittlerweile, dass Migräne, Rheuma, Krebs, Herzinfarkt und Diabetes Mellitus, Psychosen und Neurosen immer begleitet sind von einem Abrutschen des Organismus ins saure Milieu.

Interessanterweise führen nicht die Nahrungsmittel zur Übersäuerung, die sauer schmecken, sondern solche, die im Verdauungsprozess zu Säure verstoffwechselt werden. So macht Zucker den Körper sauer. Essig dagegen wirkt sich basisch aus. Und auch der Biss in die saure Zitrone wirkt basisch.

Für den Organismus ist die Kontrolle des pH-Wertes innerhalb sehr enger Grenzen sehr wichtig. Nur im basischen Bereich garantiert die enzymatische Leistung einen regulären Stoffwechsel. Um den Säure- Basen- Haushalt konstant zu halten, setzt der Körper unterschiedliche Mechanismen ein. Egal welchen Mechanismus er auch einsetzt, er benötigt hierzu enorme Mengen an Mineralstoffen und Spurenelementen.

Falsche Ernährung, körperliche Belastung und Stress führen bei fast allen Menschen  zur  Übersäuerung  mit  langfristigen  Gesundheitsschädigungen, wie Übergewicht, Verspannungen oder Sodbrennen. Sichtbares Zeichen bei Frauen ist z.B. die als Orangenhaut bekannte Cellulite. Eine optimale Basenbalance ist maßgeblich für Vitalität, Gesundheit und eine wirkungsvolle Reduzierung der eben genannten Symptome.

Schreitet die Übersäuerung fort, wie bei vielen Menschen unserer Gesellschaft, kann es zu folgenden Symptomen kommen:

  • chronische Antriebsschwäche

  • rasche Ermüdung

  • Infekt Anfälligkeit

  • depressive Verstimmung

  • Ruhelosigkeit

  • Muskelkrämpfe

  • Gelenkbeschwerden

  • Haarausfall

  • Ekzeme

Der Volksmund macht es also deutlich: Sie fühlen sich ausgelaugt. Werden dem Körper nun auch noch zu wenig Mineralstoffe zugeführt, muss er sich seiner begrenzten Depots bedienen. Wird dann nicht dagegen gesteuert, kann es in Folge zu schweren Krankheiten kommen.

Lassen Sie es nicht soweit kommen, messen Sie Ihren Säuregehalt!

Als Anhaltswert können Sie sich merken, dass 80% der Nahrung aus basischen oder neutralen, und 20% aus sauren Lebensmitteln bestehen sollen.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter HS ACTIVA SERVICE im Downloadbereich >> Hier Klicken